Bewerbung Erzieherin

Die fünf wichtigsten Tipps plus kostenlose Musterbewerbung

Erzieherinnen und Erzieher werden deutschlandweit händeringend gesucht. Doch auch die Ansprüche an diesen verantwortungsvollen Beruf sind gestiegen. Stellenangebote als Erzieherin findest du in lokalen Tageszeitungen, in Fachzeitschriften, in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit und natürlich auch hier auf der Seite.

Mit einer aussagekräftigen, individuellen und vollständigen Bewerbung kannst du aktiv dazu beitragen, Kindergartenleitungen und Personalchefs von dir zu überzeugen und deinen Traumjob  ergattern. Damit dir deine erste Bewerbung als Erzieherin oder Berufspraktikantin nicht zu viel Kopfzerbrechen bereitet, möchten wir dir an dieser Stelle einige Tipps an die Hand geben. Anbei findest du zudem für die Bewerbung als Erzieherin ein Muster – natürlich kostenlos!

Anzeige

Das Anschreiben: Als Erzieherin Interesse und Engagement zeigen

 

Wichtig ist, dass du deinem zukünftigen Arbeitgeber zeigst, dass du dich mit der ausgeschriebene Stelle und vor allem mit deinem potenziellen neuen Arbeitsplatz auseinandergesetzt hast. Mache dir also die Mühe und sammele zunächst einige Informationen über die jeweilige Einrichtung und den verantwortlichen Träger.

Finde heraus, wer dein Ansprechpartner ist, wenn dieser in der Stellenanzeige nicht explizit genannt wird und besuche die Internetseite des Kindergartens oder der Krippe. Dort findest du in der Regel interessante Informationen zum pädagogischen Konzept, die du später im Anschreiben aufgreifen kannst. So vermeidest du es, standardisierte und nichtssagenden Bewerbungen zu verfassen die nicht erkennen lassen, warum gerade DU die Richtige für die ausgeschriebene Stelle bist. Wer sich im Vorfeld informiert (geht auch telefonisch, wenn du im Netz keine Infos findest) zeigt Einsatz, Interesse, Motivation und Engagement.

 

Das Bewerbungsschreiben : Welche Persönlichkeit steckt hinter der Bewerbung?

 

Egal, ob du dich bei einem Trägervertreter oder direkt bei der jeweiligen Einrichtung bewirbst: Jeder Verantwortliche möchte erkennen oder zumindest erahnen können, welche Persönlichkeit hinter der Bewerberin steckt.

Daher ist es wichtig, dass du beschreibst, welche Erfahrungen du bereits im pädagogischen Bereich gesammelt hast. Du brauchst dir keine Sorgen machen, wenn du Berufsanfängerin bist und du bisher noch keine feste Stelle in einer sozialpädagogischen Einrichtung vorzuweisen hast: Viele Träger stellen gerne junge Erzieherinnen ein, weil diese die pädagogische Arbeit mit ihrem aktuellen Fachwissen bereichern können.

Wichtig ist, dass du deutlich machst, welche Qualifikationen und Kompetenzen du mitbringst. Welche Praxiserfahrungen kannst du vorweisen? Wo liegen deine individuellen Stärken? Welche Prioritäten setzt du bei der pädagogischen Arbeit? Hast du auch privat schon mit Kindern/Jugendlichen gearbeitet? Welche persönlichen Erfahrungen kannst du in deine Arbeit einfließen lassen?

Natürlich ist es überflüssig zu erwähnen, dass du pünktlich bist und zuverlässig arbeitest – das erwartet jeder Arbeitgeber von seinen Angestellten. Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Empathievermögen, Geduld, Flexibilität und die Bereitschaft, dich regelmäßig fortzubilden, sind in sozialen Berufen jedoch extrem wichtig und dürfen daher auch explizit aufgeführt werden.

In diesem Zusammenhang kann es nicht schaden, wenn du deinen Arbeitgeber wissen lässt, dass du über Fachwissen verfügst und aktuelle sozial-politische Debatten verfolgst. Begriffe und grundlegende Fragen wie „Erziehungspartnerschaft“, Portfolioarbeit, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie usw. darfst du an der richtigen Stelle durchaus unterbringen (siehe Musteranschreiben).

Genauso solltest du nicht vergessen zu erwähnen, welche Aufgaben du bisher übernommen hast, während du Praktika in pädagogischen Einrichtungen absolviert hast.

Anzeige

 

 

Wann lohnt sich eine Initiativbewerbung?

 

Manchmal kann es sinnvoll sein, wenn du dich initiativ auf eine Stelle als Erzieherin bewirbst. In diesem Fall kannst du entweder eine Kurzbewerbung erstellen und anbieten, bei Interesse deine gesamten Unterlagen nachzureichen oder direkt eine vollständige Bewerbung an den Träger senden.

Sich initiativ zu bewerben, also die Bewerbungsmappe an potenzielle Arbeitgeber zu schicken ohne dass du dich auf eine konkrete Stellenanzeige beziehen kannst, macht dann Sinn, wenn du zum Beispiel in einer bestimmten Stadt arbeiten möchtest und schon weißt, dass diese Träger mehrerer Einrichtungen ist. Auch viele kirchliche Träger sind für mehrere Einrichtungen verantwortlich und freuen sich, wenn Bewerber sich flexibel zeigen und keine Präferenzen haben, wo genau sie eingesetzt werden.  

Die Verantwortlichen können deine Bewerbung dann bei Bedarf an die einzelnen Einrichtungen weitergeben, denn in der Regel hat die Einrichtungsleitung das letzte Wort wenn es darum geht, eine neue Fachkraft einzustellen. Es geht schließlich auch darum, dass die neue Mitarbeiterin bzw. der neue Mitarbeiter sich gut in das bestehende Team einfügt. Du kannst daher in deinem Anschreiben anbieten dich persönlich vorzustellen und gegebenenfalls einige Stunden in einer bzw. in mehreren Einrichtungen zu hospitieren. So können sich deine zukünftigen Kollegen ein besseres Bild von dir und deiner Arbeitsweise machen und auch du kannst besser beurteilen, ob der jeweilige Arbeitsplatz der Richtige für dich ist.

 

Den Lebenslauf  professionell gestalten – darauf kommt es an

Wichtig ist, dass du aufführst welche Praxiserfahrungen du vorweisen kannst. Auch wann und wo du deine Ausbildung absolviert hast, ist möglicherweise für deine zukünftige Chefin oder deinen zukünftigen Chef interessant.

Achte darauf, dass keine Lücken in deinem Lebenslauf auftauchen. Du solltest immer Angaben machen, was du wann und wo gemacht hast. Abschlussnoten musst du nicht unbedingt angeben – deine Zeugnisse, Zertifikate, Nachweise über Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte und Beurteilungen gehören in den Anhang deiner Bewerbung als Erzieherin.  

Grundsätzlich sollte dein Lebenslauf nicht mehr als drei Din-A4-Seiten umfassen. Weitere Details die deine Ausbildung, deine Berufserfahrung oder deine Interessen betreffen, kannst du dann beim Vorstellungsgespräch mitteilen.

Um  auch optisch einen guten Eindruck zu hinterlassen  empfehlen wir euch auch die Seite Lebenslauf2go.de. Dieses kostenlose Tool ermöglicht es, den Lebenslauf schnell anzulegen. Es ist eine Mustervorlage, die dem Lebenslauf eine saubere Struktur vorgibt und die mit eigenen Inhalten befüllt und individuell gestaltet werden kann: Euch stehen drei Designvorlagen (klassisch, modern und kreativ) zur Auswahl und ihr könnt euch zudem den Lebenslauf als Worddatei ausgeben und weiter bearbeiten.


 

Das Bewerbungsfoto – möglichst natürlich und aktuell, bitte!

 

Du bewirbst dich in einer sozialpädagogischen Einrichtung und nicht bei einer Bank oder einer Versicherung. Deshalb musst du auf dem Bild nicht unbedingt eine weiße Bluse oder einen Blazer tragen. Trotzdem solltest du das Bewerbungsfoto idealerweise bei einem Fotografen anfertigen lassen. Achte darauf, dass du auf dem Foto natürlich aussiehst und dein Profil gut zu erkennen ist. Du darfst gerne lächeln – das wirkt sympathisch und freundlich.

Das Foto kannst du entweder auf dem Deckblatt platzieren (siehe Muster) oder im Lebenslauf unterbringen.

An dieser Stelle noch Wort zur Bewerbungsform: Wenn nicht anders gewünscht, solltest du dem Träger deine Bewerbung auf dem Postweg zusenden. Ob du deine Unterlagen in einer speziellen Bewerbungsmappe verschickst oder einen Klemmhefter nutzt, ist zweitrangig so lange deine Bewerbung vollständig, übersichtlich gestaltet und aussagekräftig ist und keine Fehler enthält. Achte darauf, dass sowohl  das Anschreiben als auch der Lebenslauf mit deiner Unterschrift versehen sind.

 

Musterbewerbung

 

 

Anna Beispiel                                                                                                                               Beispielstadt, 19. Mai 2016

Beispiel Straße 7
XXXXX  Beispielstadt                                                                                                                                                                
Mobil: 0173 5358236
E-Mail: Anna.Beispiel@Beispiel.de [1]

 

Stadtverwaltung Beispielstadt
Personalangelegenheiten
Herr Beispiel
Beispielstraße 20
XXXXX Beispielstadt [2]

 

 

Bewerbung für eine Stelle als staatlich anerkannte Erzieherin bei der Stadt Beispielstadt

 

Sehr geehrter Herr Beispiel,

 

bezugnehmend auf Ihre Stellenanzeige im Beispielstädter Anzeiger vom 16.05.2105 möchte ich mich bei der Gemeinde Beispielstadt als staatlich anerkannte Erzieherin bewerben.

 

Seit August 2015 absolviere ich mein Anerkennungsjahr in einem städtischen Kindergarten in Beispielstadt, in welchem ein offenes Konzept umgesetzt wird. In der Einrichtung werden 75 Kinder zwischen drei und sechs Jahren betreut. Als Berufspraktikantin nehme ich sowohl pädagogische als auch pflegerische und hauswirtschaftlicheAufgaben wahr.

Zu den Schwerpunkten meiner pädagogischen Arbeit gehören die Förderung der Vorschulkinder, die Begleitung des Mittagessens, Portfolioarbeit sowie die Vermittlung naturwissenschaftlicher Bildung durch Angebote im Bereich Forschen und Experimentieren. [3]

Weitere Tätigkeitsschwerpunkte sind die Elternarbeit, die Planung und Durchführung von pädagogischen Angeboten, die Sprachförderung sowie die Reflektion und Evaluation von individuellen Bildunngs- und Lernangeboten.

Vor meiner jetzigen Tätigkeit konnte ich bereits Erfahrungen mit Kindern unter drei Jahren sammeln. In der täglichen pädagogischen Arbeit übernahm ich gerne die Planung und Durchführung von Bewegungsangeboten und Angeboten zur Sprachförderung. Dabei profitierte ich von den Kenntnissen, die ich mir während einer 80-stündigen, praxisorientierten Fortbildung zur Pädagogik Emmi Pikklers aneignen konnte und die ich in meine Arbeit mit Kindern unter drei Jahren einfließen ließ. [4]

Durch meine Erfahrung in unterschiedlichen pädagogischen Berufsfeldern eignete ich mir zudem  Wissen über wichtige pädagogische Grundlagen wie Partizipation, Resilienz, Literacy, Projektarbeit, Beobachtungsprozesse und Naturpädagogik an. [5]

Meine persönlichen Stärken sind meine Kommunikationskompetenz und meine Reflektionsfähigkeit sowie die  Bereitschaft, mich innerhalb eines Teams konstruktiv einzubringen. Es ist mir wichtig, Kinder dort abzuholen, wo sie stehen und ihnen wie auch ihren Eltern mit Wertschätzung und Offenheit zu begegnen. [6]

Gerne würde ich diese Fähigkeiten und Kompetenzen in einer Ihrer Einrichtungen unter Beweis stellen und weiterentwickeln. Besonders interessant finde ich den naturpädagogischen Ansatz, den Sie in Ihrem Konzept erwähnen[7]. Ich freue mich darauf, mich aktiv in die pädagogische Arbeit Ihrer Einrichtung einzubringen und Bildungsprozesse anzuregen, zu dokumentieren und mitzugestalten.

 

Für ein persönliches Kennenlernen stehe ich gerne zur Verfügung.        

 

Mit freundlichen Grüßen,

Anna Beispiel[8]




[1] Hier gehört deine Adresse hin – inclusive Kontaktdaten wie E-Mail-Adresse und Handynummer

[2] Hier die Adresse des Arbeitgebers, in der Regel die des Trägers der Einrichtung, eintragen. Wenn möglich den Namen der Kontaktperson z.B. Personalchef der Stadt, Leitung der Einrichtung usw. recherchieren!

[3] Hier solltest du deine bisherigen Tätigkeitsschwerpunkte aufzählen. Wenn du bisher noch in keiner Einrichtung fest angestellt warst kannst du beschreiben, welche Aufgaben du während deiner Praktika übernommen hast.

[4] An dieser Stelle kannst du beschreiben, welche Fortbildungen du besucht hast oder aufführen, wenn du zum Beispiel in deiner Freizeit mit Kindern gearbeitet hast (Nachhilfe, Babysitting, Ferienbetreuung, Leitung von Jugendgruppen)

[5] Hier kannst du kurz anreißen, über welches Fachwissen du verfügst

[6] Was ist dir wichtig im Hinblick auf deine Arbeit mit Kindern? Wo liegen deine Stärken?

[7] Warum bewirbst du dich gerade auf diese Stelle? Was reizt dich an der Aufgabe? Nimm, wenn möglich, Bezug auf das jeweilige pädagogische Konzept der Einrichtung oder auf einzelne Inhalte der Homepage. 

 

[8] Hier handschriftlich unterschreiben!

 

 

Weitere formale und inhaltliche Hinweise:


Schriftgröße nicht kleiner als 12, Schrifttyp: Times New Roman oder Arial
Absätze erleichtern die Lesbarkeit und das Anschreiben sollte auf eine Seite passen
Achte darauf, keine nichtssagenden Floskeln zu benutzen, sondern durch deine Bewerbung deutlich zu machen, dass du dich über die jeweilige Einrichtung  informiert hast. Dein zukünftiger Arbeitgeber möchte wissen, wie du dich einbringen willst und welche Qualifikationen und Kompetenzen du mitbringst.
Erwähne, welche Erfahrungen du bisher im Hinblick auf die Arbeit mit Kindern gesammelt hast. Hier kannst du auch Praktika aufführen, AuPair-Aufenthalte usw.