Erzieherschulen Rheinland-Pfalz

Die Voraussetzungen

Für die Qualifizierung, ist zum einen ein qualifizierter
Sekundarabschluss I erforderlich. Außerdem sollte eine abgeschlossene Berufsausbildung als Sozialassistent/Sozialassistentin absolviert sein. Alternativ dazu kann eine mindestens zweijährige Berufsausbildung, die bundes- oder landesrechtlich geregelt ist, abgeschlossen worden sein. Es sollte sich dabei um einen anerkannten Ausbildungsberuf handeln. Eine Möglichkeit, die zur Teilnahme berechtigt, ist eine abgeschlossene Berufsausbildung über einen Zeitraum von mindestens drei Jahren. Dabei kann es sich auch um eine Ausbildung handeln, die als gleichwertig anerkannt ist. Nach gewiesen werden kann die Qualifikation auch durch das Führen eines Haushaltes über mindestens drei Jahren, wobei mindestens ein minderjähriges Kind in diesem Haushalt leben muss.

Die Schule

An der Fachschule Sozialwesen - Fachrichtung Sozialpädagogik absolvieren die Teilnehmer/Teilnehmerinnen eine dreijährige Ausbildung. Während dieser Zeit werden in einem Zeitraum von insgesamt 12 Wochen zwei Praktika innerhalb der ersten beiden Schuljahre abgeleistet, während im dritten Schuljahr ein 12monatiges Praktikum folgt. Ist die Qualifizierung beendet, können die eine Tätigkeit als staatlich anerkannter Erzieher oder als staatlich anerkannte Erzieherin ausüben.


Ziele der Ausbildung

Zu den Lernbereichen gehören in dieser Ausbildung die Kommunikation sowie die Kommunikation in einer
Fremdsprache mit Bezug auf den Beruf. Außerdem werden Lern- und Arbeitstechniken gelehrt. Einen wichtigen Punkt stellt dabei auch die Auseinandersetzung mit den Strukturen der Gesellschaft dar. Ferner ist das gesellschaftspolitische Handeln von Bedeutung. Als weitere Bereiche werden die persönliche und berufliche Identitätsbildung, die Weiterentwicklung, die Förderung der gesunden Entwicklung sowie die Anregung von Bildungsprozessen unterrichtet.

 

 

- keine -