Integration & Lerntherapie

Bildung, Erziehung - Integration und Lerntherapie

Die Anforderungen zur Zukunft sichernden Gestaltung einer modernen Industriegesellschaft wie Deutschland, deren größte Ressource das Wissen und Können der Menschen darstellt, sind enorm. Erziehung, Bildung und Ausbildung müssen sich auf neue Herausforderungen einstellen und diesen Prozess für die Menschen als eine lebensbegleitende Aufgabe gestaltet.

Neue Studienangebote die dem Bedarf gesellschaftlicher Entwicklung entsprechen
Gerade in den o.g. Bereichen entstehen neue Tätigkeitsfelder und damit die Nachfrage nach neuen beruflichen Kompetenzen. Diese Entwicklung überschneidet sich mit der seit zehn Jahren andauernden Umstellung des Hochschulsystems in der EU auf Bachelor und Master Studiengänge (Bologna Prozess). Damit verbunden ist dass wir in Deutschland anders als in einigen anderen Ländern sehr anspruchsvolle Berufe haben, die bisher nicht als Studienberufe galten. Dazu gehört auch der Erzieher. Um dies schrittweise auszugleichen, hat die Steinbeis – Hochschule, Berlin, mit Partnern einen innovativen berufsbegleitenden Studiengang (Bachelor of Art) entwickelt.


Neues Studienangebot „ Bildung und Erziehung, Integration und Lerntherapie im Kindes- und Jugendalter“
Das Angebot richtet sich vorrangig an Personen, die in der vorschulischen Erziehung, in Kinderhorten, der Ganztagsbetreuung und Heimerziehung tätig sind und eine anspruchsvolle Weiterbildung anstreben. Interessenten müssen Zugangsbedingen erfüllen. Dazu gehört die allgemeine oder fachgebundene Hochschul- bzw. Fachhochschulreife oder andere Qualifikationen. Der Arbeitgeber muss dem Studium zustimmen. Es umfasst sechs Semester und untergliedert sich in Grund- und Vertiefungsstudium mit Pflicht- und Wahlmodulen, Praktika, Projektarbeiten, Klausuren, Belegarbeiten, Präsentationen u.a. Das Selbststudium stellt eine tragende Säule dar und wird durch ein bis zwei Studientage im Monat ergänzt. Zum Ende muss eine schriftliche Arbeit vorgelegt werden (Bachelor Thesis). Die Studiengebühr beträgt € 350,- im Monat. Arbeitgeber können sich beteiligen.

Großer Vorzug des berufsbegleitenden Studiums


Neben der Arbeit ein Studium erfolgreich zu absolvieren ist ein Kraftakt. Diese Studienform hat jedoch viele Vorteile. Dazu gehört hauptsächlich die Verbindung von Theorie und beruflicher Erfahrung. Das Studierte kann unmittelbar in der Praxis angewandt werden. Die praktische Erfahrung beeinflusst wiederum den Wissenserwerb. Diese Verbindung stellt zugleich ein Gewinn für den Arbeitgeber dar. Darüber hinaus hat der Studierende sein volles Monatseinkommen und erspart sich in der Regel nach Abschluss die Jobsuche.