FAQ’s: Quereinstieg Erzieher, Anerkennung ausländischer Abschlüsse für Erzieher, Kriterien für die Fachschulausbildung

FAQ Quereinstig
1. Wer kann mir mitteilen, ob meine schulischen und beruflichen Qualifikationen für einen Quereinstieg in den Erzieherberuf ausreichen?
 
Ob und wie ein Quereinstieg in den Erzieherberuf möglich ist, entscheiden die zuständigen Behörden der einzelnen Bundesländer. Of ist es möglich die Erzieherausbildung zu umgehen und direkt als Fach- oder Ergänzungskraft in einer sozialpädagogischen Einrichtung zu arbeiten, wenn Interessenten eine Vorqualifikation vorweisen können, die für den Erzieherberuf vorteilhaft ist und viele pädagogische Komponenten enthält wie z.B. bei Grundschullehrern. Das Bundesland Bayern hat eine Datenbank mit vielen verschiedenen akademischen und nicht-akademischen Berufsabschlüssen online gestellt die es Interessenten ermöglicht herauszufinden, ob ein Quereinstieg in den Erzieherberuf möglich ist: https://www.egov.bayern.de/kitaberufe/onlinesuche/suche.aspx Die Datenbank wird fortlaufend aktualisiert und berücksichtigt sowohl nationale als auch internationale Abschlüsse. Die gesetzliche Grundlage im Hinblick auf die Entscheidung wer im Kindergarten, in der Krippe oder im Hort arbeiten darf bilden die Kita-Gesetze der einzelnen Bundesländer. Eine ausführliche Übersicht über die Möglichkeiten eines Quereinstiegs in den Erzieherberuf hat das Portal „Chance Quereinstieg“ zum Download zusammengestellt. Die PDF-Dokumente enthalten zudem Informationen zu Kontaktdaten und Ansprechpartnern: https://www.chance-quereinstieg.de/quereinstieg-erzieher-in/

 

2. Was ist eine Anpassungsqualifizierung und kommt sie für mich infrage?

Alle wichtigen Informationen zur Anpassungsqualifizierung haben wir hier zusammengefasst. Ob eine Anpassungsqualifizierung ausreicht, um als Fachkraft in einer sozialpädagogischen Einrichtung zu arbeiten ist eine Einzelfallentscheidung. Zuständig für diese Entscheidung sowie für die Beratung von Interessenten sind in der Regel die zuständigen Kultusministerien. Kontaktdaten sind hier zu finden: https://www.chance-quereinstieg.de/quereinstieg-erzieher-in/

 

3. Kann ich die Erzieherausbildung verkürzen oder umgehen?

Für Abiturienten und Interessenten, die eine einschlägige berufliche Vorbildung haben ist es in der Regel möglich die Erzieherausbildung zu verkürzen. Informationen darüber erteilen die jeweiligen Fachakademien und Fachschulen für SozialpädagogikEine weitere Möglichkeiten in den Erzieherberuf einzusteigen ist die Nichtschülerprüfung bzw. die Schulfremdenprüfung. Informationen dazu findest du hier.

 

4. Kann ich mit einem ausländischen Berufsabschluss in Deutschland als Erzieherin arbeiten?

Ob ein ausländischer Berufsabschluss in Deutschland anerkannt wird, hängt von sehr vielen Faktoren ab. Die Berufsbezeichnungen „Staatlich anerkannte/r Erzieher/in“ bzw. „Staatlich geprüfte/r Kinderpfleger/in“ gehören in Deutschland zu den geschützten Berufen. Das bedeutet, dass eine formale Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung vorhanden sein muss. Bei Erzieher/innen, Kinderpfleger/innen oder Sozialassistentinnen/Sozialassistenten entscheidet jedes Bundesland für sich, ob ein ausländischer Abschluss den formalen und praktischen Anforderungen an den jeweiligen Beruf gerecht wird. Daher muss bei der zuständigen Behörde ein Antrag auf Anerkennung/Gleichstellung eines ausländischen Anschlusses gestellt werden. Der folgende Link hilft, den richtigen Ansprechpartner bzw. die zuständige Behörde für das Antragsverfahren zu finden. Zudem finden Interessenten dort Informationen zur Dauer und den Kosten des Verfahrens, zu den benötigten Unterlagen sowie Hinweise zu weiteren Handlungsmöglichkeiten, wenn das Verfahren scheitert (z.B. Anpassungslehrgang oder Eignungsprüfung). https://www.anerkennung-in-deutschland.de/html/de/index.php

 

5. Welche ausländischen Schulabschlüsse werden anerkannt, wenn ich in Deutschland die Erzieherausbildung absolvieren möchte?

Es gibt keine pauschale Antwort auf diese Frage, da es sich jeweils um Einzelfallentscheidungen der jeweiligen Fachschulen handelt. Ob ein im Ausland erworbener Schulabschluss mit dem für die Erzieherausbildung normalerweise benötigten mittleren Bildungsabschluss gleichgesetzt werden kann, entscheiden die Zeugnissanerkennungsstellen der jeweiligen Bundesländer.

Die zuständigen Stellen können hier ermittelt werden:

http://anabin.kmk.org/no_cache/filter/anerkennungs-und-beratungsstellen-in-deutschland.html Weitere Informationen zur Vorgehensweise bei der Anerkennung von Zeugnissen erteilt die Bundesagentur für Arbeit.

 

6. Mit welchen in Deutschland erworbenen Abschlüssen kann ich im Kindergarten als Fach- oder Ergänzungskraft arbeiten?

Siehe erste Frage!


7. Welche Sprachkenntnisse brauche ich um in Deutschland im Kindergarten zu arbeiten?

Nicht-Muttersprachler müssen Deutschkenntnisse nachweisen, die dem internationalen Sprachniveau der Stufe B2 (fortgeschrittenes Sprachniveau) entsprechen.

 

8. Wo kann ich Sprachkurse belegen um die nötigen Deutschkenntnisse zu erwerben?

Sehr viele Bildungsträger bieten Sprachkurse an, beispielsweise die Volkshochschulen. Um ausrichtende Deutschkenntnisse zu belegen, muss eine Prüfung abgelegt werden. Wird diese erfolgreich absolviert, erhalten die Schüler ein entsprechendes Zertifikat. Anerkannt werden z.B. Zertifikate des Goethe Institutes oder des Institutes TestDaF.

 

9. Was muss ich tun, damit meine Zeugnisse und Urkunden in Deutschland anerkannt werden?

Zunächst müssen alle relevanten Zeugnisse professionell übersetzt und in einer Behörde beglaubigt werden. Für das weitere Vorgehen siehe Frage 4!

 

10. Wo finde ich im Internet noch Hilfe wenn ich in Deutschland in einem Kindergarten arbeiten möchte, aber einen ausländischen Abschluss habe?

Wer Fragen bezüglich der Anerkennung ausländischer Abschlüsse hat oder sich im Hinblick auf berufsbezogenes Deutsch beraten lassen möchte, kann sich auch an das Netzwerk IQ (Integration durch Qualifikation) wenden.