Fort- und Weiterbildungen für Erzieher - allgemeine Tipps und Infos

Welche Fort- oder Weiterbildung ist die richtige für mich?

Weiterbildungsangeboten entscheidend sind und wie Erzieher und pädagogische Teams optimal davon profitieren können.
Was ist der Unterschied zwischen einer Fortbildung und einer Weiterbildung?

Eine klare Definition über den Unterschied zwischen einer Fortbildung und einer Weiterbildung gibt es nicht. Meist dauert eine Weiterbildung jedoch länger als eine Fortbildung bzw. ist intensiver und geht mehr in die Tiefe. In der Regel erhalten die Teilnehmer einer Fortbildung eine Teilnahmebescheinigung. Wird eine Weiterbildung absolviert, so schließt diese häufig mit einem Zertifikat ab. Dient die Weiterbildung auch einer Weiterqualifizierung, so müssen oft auch praktische, schriftliche oder mündliche Prüfungen bestanden werden.

Wie und wo finden Erzieher passende Fort- und Weiterbildungen?

Weiterbildung für Erzieher/innen in unserem Fort und Weiterbildungskalender

Anbieter von pädagogischen Fortbildungen gibt es viele. Die meisten haben einen konfessionellen Hintergrund, wie beispielsweise die Diakonie, die Caritas oder der Malteser-Hilfsdienst. Auch die VHS sowie Fachschulen für Sozialpädagogik zählen zu den bekanntesten Anbietern.
Daneben gibt es viele private Bildungsinstitute, die sich auf die Durchführung von Fort- und Weiterbildungen spezialisiert haben. Ihre Programme verschicken alle Anbieter kostenlos auf Anfrage an pädagogische Einrichtungen. Es kann Sinn machen, die Flyer und Broschüren an einer zentralen Stelle im Kindergarten aufzubewahren.
Auch auf dieser Seite finden Erzieherinnen und Erzieher Informationen zu aktuellen Fortbildungen sowie einen Veranstaltungskalender.

 

Woran lässt sich eine gute Fortbildung erkennen?

Grundsätzlich lohnt es sich, den Anbieter einer Fortbildung genau unter die Lupe zu nehmen und möglicherweise auch Preise zu vergleichen. Gemeinnützige Fortbildungsinstitutionen haben den Vorteil, ihre Veranstaltungen aufgrund von Zuschüssen relativ preiswert anbieten zu können. Wichtig ist, dass der im Programmheft oder Flyer angegebene Dozent sich wirklich mit dem jeweiligen Thema auskennt und die notwendigen Qualifikationen nachweisen kann. Im Zweifelsfall kann daher eine kleine Recherche im Netz Aufschluss geben. Zudem spricht es sich schnell herum, wenn Dozenten gute Fortbildungen durchführen und es kann daher sinnvoll sein, bei Kolleginnen oder Kollegen nachzufragen, welche die betreffende Fortbildung möglicherweise schon besucht haben.
Davon abgesehen bieten sich Fortbildungen an, deren Teilnehmer weiterführende Informationen in Form von Skripten, Büchern und gezielten Praxisanregungen erhalten. Grundsätzlich sollten Fortbildungen immer so ausgelegt sein, dass sowohl theoretisches Wissen als auch konkrete Praxistipps vermittelt werden. Zudem sollten Dozenten und Experten immer auf die individuellen Fragen und Bedürfnisse der Teilnehmer eingehen, damit diese wirklich von der jeweiligen Veranstaltung profitieren und das Gelernte auch wirklich in ihrer täglichen pädagogischen Arbeit umsetzen können.

Wann lohnen sich Teamfortbildungen?

Es gibt Fortbildungen, die für alle pädagogischen Mitarbeiter in Kindertageseinrichtungen Pflicht sind. Dazu gehören beispielsweise Gesundheits- und Hygienebelehrungen sowie Erste-Hilfe-Kurse. Darüber hinaus gibt es weitere Situationen, in denen sich Fortbildungen für das gesamte Team lohnen. Dieser Fall tritt ein, wenn das Konzept einer Einrichtung verändert oder neu konzipiert werden soll. Auch personelle Veränderungen oder Konflikte innerhalb des Teams können Anlass einer Teamfortbildung sein. Dann kommt vor allem eine Supervison infrage. Letztere macht auch Sinn, wenn Fallbesprechungen anstehen oder das gesamte Team in einem speziellen pädagogischen Bereich geschult werden soll. Sogenannte In-House-Schulungen sind zudem praktisch, weil sie in vertrauter Atmosphäre stattfinden und der Anfahrtsweg wegfällt.

 

Wie profitieren pädagogische Fachkräfte und deren Teams optimal von Fort- und Weiterbildungen?

Vor Beginn einer Fortbildungsveranstaltung sollten Erzieherinnen und Erzieher gemeinsam mit ihren Kollegen Fragen und Anliegen sammeln, die für die tägliche Arbeit mit den Kindern relevant sind.
Während der Fortbildung profitieren alle Teilnehmer davon, wenn sie sich untereinander austauschen. So hat jeder Gelegenheit, einmal über "den eigenen Tellerrand" hinauszuschauen, Arbeitsprozesse zu reflektieren und vielleicht neue Ideen und Anregungen für die Praxis zu erhalten.
Es macht wenig Sinn, wenn jedes Teammitglied die gleiche Fortbildung besucht. Besser ist, sich an den eigenen Interessen und Aufgaben zu orientieren. Wer eine Fortbildung besucht hat, sollte die Ergebnisse für die anderen Kollegen aufbereiten, beispielsweise in Form einer Präsentation. Vorlagen, Praxisideen und Fachtexte sollten in einem Ordner abgeheftet werden, zu dem alle Teammitglieder bei Bedarf Zugang haben.
Tipp: Wer sich intensiv mit einem Thema auseinandergesetzt hat, sollte sein Wissen weitergeben. Das kann beispielsweise an einem Elternabend geschehen.

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Diese Frage dient dazu unerwünschten Spam zu vermeiden.
2 + 0 =
Löse diese einfache mathematische Aufgabe und gebe das Ergebnis ein. z.B. Gebe für 1+3 eine 4 ein.