UMGANG MIT TRAUMATISIERTEN KINDER & JUGENDLICHEN IN PFLEGEFAMILIEN

Datum: 
Montag, 15. März 2021 bis Dienstag, 16. März 2021
Anbieter: 
Lift - Laloba Institut für Fortbildungen & Traumapädagogik/Ruhr
Veranstaltungsart: 
Fortbildung

Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen in Pflege- und Adoptivfamilien

Kinder und Jugendliche, die in Pflege- und Adoptivfamilien leben, haben in der Regel traumatische Erfahrungen in ihren Ursprungsfamilien erleben müssen.
Dies ist in den Pflege- und Adoptivfamilien allgegenwärtig zu spüren. Die Kinder und Jugendlichen haben aufgrund der Traumafolgestörungen entsprechende Bedürfnisse und zeigen Verhaltensweisen, die ihr Umfeld immer wieder vor neue Herausforderungen stellen.

Um zu verstehen, warum die traumatisierten Kinder und Jugendlichen entsprechend reagieren und handeln, ist es für die zu betreuenden Menschen wichtig, sich mit dem Thema Trauma vertraut zu machen. Die Kinder und Jugendlichen brauchen Menschen, die verstehen, dass ihr Verhalten aus einem guten Grund heraus oftmals anders ist, als bei Gleichaltrigen, die wohlbehütet und unbelastet in ihren Ursprungsfamilien aufwachsen dürfen. Traumatisierte Kinder fühlen sich häufig missverstanden und werden so in ihrem negativen Weltbild bestätigt.

Neben dem Wissen darüber, was es bedeutet, ein traumatisiertes Kind oder einen Jugendlichen im eigenen Familiensystem zu betreuen, ist es aber genauso notwendig, entsprechende Handlungsmöglichkeiten zu haben, um das Miteinander positiver gestalten zu können.

Die zweitägige Fortbildung richtet sich an Pflege- und Adoptiveltern, die sich mit dem Thema Trauma und den entsprechenden Folgestörungen beschäftigen möchten. Ein weiteres Thema wird sein, was die belastenden Kinder und Jugendlichen als auch die Eltern benötigen, um den Alltag konfliktfreier gestalten zu können. Um das Verhalten der Kinder nicht falsch zu interpretieren, benötigt es eine traumasensible Sichtweise, die in der Fortbildung vermittelt wird.

Inhalte:
Trauma und Traumafolgestörungen
Traumaspezifisches Symptomverstehen
Bindungstheorie
Ressourcen der Pflege- und Adoptivfamilien – Aktivierung und Erweiterung von bestehenden Ressourcen und das Erarbeiten von neuen Ressourcen
Resilienz Faktoren in den Pflege- und Adoptivfamilien
Den Alltag mit den Kindern und Jugendlichen unter traumasensiblen Aspekten gestalten
Grenzen im Zusammenleben mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen

Praxis:
Bearbeitung der mitgebrachten Anliegen der Teilnehmer*innen
Neben dem theoretischen Input haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, ihre Anliegen bzgl. Ihrer Pflege- und Adoptivkinder bearbeiten zu können. Hierbei werden die verschiedenen Methoden in der Groß- als auch in Kleingruppen eingeübt, um die Umsetzung und den Transfer in die Praxis zu erleichtern.

Referentin: Silvia Sauer

Alle Angebote des LIFT und weitere Infos zu dieser Fortbildung finden Sie hier: https://institut.schulte-pankoke.de/index.php/lift/angebote-aktuell

Standort

Rohrmeisterei
Ruhrstraße 20
58239 Schwerte
Deutschland
DE

Produktempfehlungen aus unserem Shop


Ihre Anmeldung konnte nicht validiert werden.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Kita-Newsletter + Praxismaterial

Melde dich jetzt für unseren kostenlosen Kita-Newsletter an und du bekommst 1x im Monat: Aktuelle Fachtexte Leitfäden, Praxismaterial und News. Unbeschränkten Zugriff auf unseren Praxismaterial Downloadbereich und Informationen zu unserem Kita-Quiz und Gewinnspielen.

Wir geben deine E-Mail-Adresse nicht weiter. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Mehr dazu in unseren Versand-, Analyse-, Datenschutz- und Widerrufshinweisen.