Sandra Jestand

 

Ein pädagogisches Konzept beweist seine Praxistauglichkeit

 

Während früher, als Bildungsproramme im Elementarbereich noch seltene Ausnahmen waren, die Meinung vorherrschte, dass es zu früh sei, wenn man Kita-Kindern einfache mathematische Sachverhalte – in welcher Form auch immer – nahebringe, hat sich dies inzwischen grundlegend geändert. Die aktuell dominante didaktische Methode stützt sich dabei auf Regelspiele und nimmt die perspektivische Vorbereitung der Zielgruppe auf die Schule in den Fokus. Diese Vorgehensweise ist zwar nicht generell zu kritisieren, kann aber unter Umständen dazu führen, dass bei den teilnehmenden Kindern Spaß und Freude am „Mitmachen“ – und damit die Nachhaltigkeit des zweifellos gewonnenen Wissenszuwachses - beeinträchtigt werden.

 

Dass es auch anders – und vielleicht sogar besser - geht, belegen Sandra Jestand und Dr. Gerhard Friedrich anhand ihrer äußerst positiven Erfahrungen, die sie während eines „Mathe-Projektes“ in der städtischen Kindertagesstätte Alleestraße in Lahr sammelten und im vorliegenden Werk mit dem neugierig machenden Titel „Ich wäre der Verkäufer und du …“ in kompakter Form darlegen.

 

Am Beispiel des im Kleinkindalter vorherrschenden Rollenspiels wird aufgezeigt, wie Kinder lebensweltbezogen und spielerisch an die Mathematik herangeführt werden können. Man möchte sie befähigen, schon in der Kindergartenzeit sowohl instinktiv, aber auch bewusst mathematische „Werkzeuge“ zur Problemlösung einzusetzen.  

 

Diesem Buch kann der interessierte Leser anschaulich entnehmen, dass – und wie - es gelingt, Kinder auf ihnen bereits vertrauten Wegen erfolgreich mit elementaren Themenfeldern der Mathematik bekannt zu machen.

 

Ohne den zentralen Nachahmungscharakter der Rollenspiele in Frage zu stellen, wird anhand origineller Praxisbeispiele aufgezeigt, wie engagierte Pädagog*innen einen signifikanten Beitrag leisten können, mathematisch bildende Momente im Rahmen der bei Kindern außerordentlich beliebten Spielform des Rollenspiels zu finden.

 

„Nüchterne“ mathematische Bildung und fantasievolles Rollenspiel, lässt sich beides überhaupt sinnvoll kombinieren? Das mag sich der eine oder andere Leser zu Beginn der Lektüre dieses Buches vielleicht kritisch fragen. Von Seite zu Seite wird seine anfängliche Skepsis weichen und der festen Überzeugung Platz schaffen, dass dies sehr wohl möglich ist.

 

Die Beweisführung der beiden Autoren ist nicht nur auf Grund ihrer fundierten pädagogischen Kompetenz überzeugend. Signifikante Unterstützung erhält sie durch die beteiligten Mädchen und Jungen, denen der Eifer und die Begeisterung, mit der sie ihre Rollen ausfüllen, aus den Augen spricht. Etliche während des Projektes entstandene Fotos, die auch Eingang in das Buch gefunden haben, zeigen dies.

 

Der Rezensent ist der Überzeugung, dass selbst Carl Friedrich Gauß seine helle Freude an dem gelungenen Projekt haben und das darauf beruhende Buch nicht nur dem „Herrn Lehrer Büttner“ zur anregenden Lektüre empfehlen würde.

 

Wer kann, mag diese Überzeugung widerlegen …

Sieghard Scheffczyk

 

Gerhard Friedrich / Sandra Jestand

Ich wäre der Verkäufer und du …

Frühe mathematische Bildung in Rollenspielen

112 Seiten, broschürt

Beltz Juventa

1. Auflage 2022

Preis: 15,95 €

ISBN: 978-3-7799—6753-8

 

auch als eBook (pdf) erhältlich

Preis: 14,99 €

ISBN:  978-3-7799-6754-5


Ihre Anmeldung konnte nicht validiert werden.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Kita-Newsletter + Praxismaterial

Melde dich jetzt für unseren kostenlosen Kita-Newsletter an und du bekommst 1x im Monat: Aktuelle Fachtexte Leitfäden, Praxismaterial und News. Unbeschränkten Zugriff auf unseren Praxismaterial Downloadbereich und Informationen zu unserem Kita-Quiz und Gewinnspielen.

Wir geben deine E-Mail-Adresse nicht weiter. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Mehr dazu in unseren Versand-, Analyse-, Datenschutz- und Widerrufshinweisen.