Die freie Beobachtung: Merkmale, Tipps und häufige Fehler

Die freie Beobachtung gehört zu den häufigsten Beobachtungen im Kindergarten. Sie orientiert sich, wie der Name schon sagt, nicht an vorher festgelegten Kriterien oder einem „Fragenkatalog“.

Man unterscheidet zwischen der teilnehmenden und der nicht-teilnehmenden Beobachtung. Spielst du beispielsweise während der Beobachtungsphase mit dem Kind, würde es sich um eine teilnehmende Beobachtung handeln. Es macht zudem einen Unterschied, ob du verdeckt oder offen beobachtest, denn Kinder verhalten sich anders, wenn sie nicht wissen, dass sie beobachtet werden.

 

Nachfolgend zusammengefasst die wichtigsten Kriterien der freien Beobachtung:

  • Nimm dir ausreichend Zeit für die Beobachtung und konzentriere dich alleine darauf. Du kannst nicht gleichzeitig die Gruppe im Blick haben und gezielt ein Kind beobachten. Bitte daher eine Kollegin dir für die nächsten 20 bis 30 Minuten den Rücken freizuhalten.

  • Notiere was du siehst und hörst und zwar in Zitatform und mit dem genauen Wortlaut. Auch Laubildungsfehler solltest du übernehmen, sowie Mimik, Gestik und Körpersprache.

  • Versuche, so neutral wie möglich zu beschreiben was du beobachtest. Es ist sehr schwer nicht zu bewerten, sondern nur zu beschreiben, aber das ist wichtig um dem Kind gerecht zu werden und es nicht vorzuverurteilen.

(Beispiel: „Lena mag Ronja nicht“ ist eine Interpretation bzw. eine Unterstellung, Lena sagt zu Ronja: „Ich mag dich nicht“ hingegen ist ein Zitat und daher eine wichtige und objektive Beobachtung).

  • Beobachtungen werden im Präsenz verfasst. Wenn du zunächst Stichpunkte notierst, solltest du zeitnah deine Beobachtungen ausformulieren, so dass auch nicht beteiligte Personen die Beobachtungen nachvollziehen können.

  • Lasse nicht zuviel Zeit zwischen Beobachtung und Interpretation verstreichen – sonst kann es passieren, dass du die betreffende Situation nicht mehr genau vor Augen hast, wenn es darauf angeht Schlüsse zu ziehen und pädagogische Konsequenzen zu diskutieren.

  • Diskutiere deine Beobachtung mit deinen Kollegen. Sie interpretieren das Geschehen vielleicht ganz anders als du. Gemeinsam könnt ihr entscheiden, ob noch weitere Beobachtungen durchgeführt werden sollen, inwieweit Maßnahmen getroffen werden müssen oder ob die Beobachtung als Grundlage für ein Elterngespräch dienen soll.

  • Die dokumentierte Beobachtung muss unbedingt mit dem Datum versehen werden und gehört in die Akte mit den Stammdaten des jeweiligen Kindes.

    Anzeige

     

    Häufige Beobachtungsfehler:

    • Halo-Effekt: Bestimmte, besonders markante Eigenschaften und Beobachtungen werden auf die Gesamtbewertung projiziert. Wenn ein Kind beispielweise bei einem Bewegungsspiel nicht mitspielen mag, wird ihm unterstellt es sei unsportlich.

    • Einstellungsfehler: Die eigene Einstellung wird zur Bewertungsgrundlage.

    • Milde-/Strenge-Effekt: Das Verhalten des Kindes wird unbewusst verurteilt oder entschuldigt, beispielweise, weil es einen Schicksalsschlag verarbeiten muss oder noch sehr jung ist.

    • Kontrastfehler: Es wird nur das Verhalten wahrgenommen, welches im Kontrast zur Persönlichkeit oder zu bisherigen Beobachtungen steht.

    • Vorrangeffekt: Es wird nur das Verhalten wahrgenommen, welches am Anfang der Beobachtung sichtbar ist.

    • Fehler zur zentralen Tendenz: Um extreme Wertungen zu vermeiden neigt man dazu, eine mittlere, neutrale Bewertung vorzunehmen.

    • Projektionsfehler: Die eigenen Einstellungen, Erfahrungen, Probleme und Eigenschaften werden auf die zu beobachtende Person übertragen und negativ bewertet.

     

    Hier kannst Du Dir unsere  Checkliste zur Planung und eine Protokollvorlage herunterladen

    Bitte melde Dich dafür für den Newsletter an. Mit der Begrüßungsmail bekommst Du dann sofort Zugriff auf auf die Checkliste und die Protokoll-Vorlage sowie zu Weiteren 80  Kita Dokumenten. Die interaktiven Vorlagen kannst Du am PC ausfüllen und auch Bilder hochladen oder Du druckst diese aus und gestaltest sie von Hand. Hier geht es zu den Portfolio-Vorlagen, Checklisten, Protokollen und Steckbriefe.

    Beobachtungsprotokoll freie Beobachtung

     

    Situationen, welche die Beobachtung beeinflussen können:

    • Konflikte

    • Müdigkeit

    • Sorgen

    • Krankheit

    • Sympathie oder Antipathie


Produktempfehlungen aus unserem Shop


Ihre Anmeldung konnte nicht validiert werden.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Kita-Newsletter + Praxismaterial

Melde dich jetzt für unseren kostenlosen Kita-Newsletter an und du bekommst 1x im Monat: Aktuelle Fachtexte Leitfäden, Praxismaterial und News. Unbeschränkten Zugriff auf unseren Praxismaterial Downloadbereich und Informationen zu unserem Kita-Quiz und Gewinnspielen.

Wir geben deine E-Mail-Adresse nicht weiter. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Mehr dazu in unseren Versand-, Analyse-, Datenschutz- und Widerrufshinweisen.