Fachwissen: Was können Kinder in welchem Alter? Entwicklungsübersicht

Manchmal ist es schwer einzuschätzen, ob ein Kind altersgerecht entwickelt ist oder nicht. Gerade Berufsanfängerin fällt das schwer, da sie noch nicht über die notwendigen pädagogischen Erfahrungen verfügen. Grundsätzlich ist es die Aufgabe von Erzieherinen und Kinderpflegerinnen Entwicklungsverzögerungen oder sprachliche, motorische, psychische, emotionale, soziale oder kognitive Auffälligkeiten anhand von Beobachtungen festzustellen. Eine Diagnose aber dürfen nur Ärzte und ausgebildete Therapeuten stellen. Die pädagogische Fachkraft sucht das Gespräch mit den Eltern des betreffenden Kindes und verweist bei Bedarf auf infrage kommende Institutionen und Hilfsangebote.

 

Nachfolgend findest du eine Überblicksdarstellung über diejenigen Fähigkeiten und Kompetenzen, die ein durchschnittlich entwickeltes Kind mit einem, zwei, drei, vier, fünf oder sechs Jahren zeigt. Aber: Jedes Kind ist anders und entwickelt sich in seinem eigenen Tempo. Allerdings hängt eine altersgerechte Entwicklung auch davon ab, ob ein Kind gefördert wird und in einer ansprechenden, reizvollen Umgebung aufwächst, die Selbstbildungsprozesse anregt.

Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sie dient lediglich dazu, sich einen groben Überblick über altersgerechte Entwicklung zu verschaffen.

 

Kompetenzen eines durchschnittlich entwickelten 1-jährigen Kindes

Kognitive Entwicklung und Wahrnehmung (Denken, Sehen, Spüren, Hören):

  • Reaktion auf Geräusche, Zuordnung möglich, aus welcher Richtung diese kommen

  • Das Kind nutzt nicht mehr vornehmlich den Mund, um Dinge zu erkunden, sondern seine Augen

  • Regelmäßiger, konstanter Blickkontakt zur Bezugsperson

  • Interesse für Dinge und Gegenstände in Bilderbüchern vorhanden

  • Nimmt Gegenstände aus einer Schachtel heraus und legt sie wieder hinein

  • Steckt zwei Becher unterschiedlicher Größe ineinander

  • Der Finger wird zum Zeigen auf Gegenstände oder Personen genutzt

  • Erstes Kritzeln mit einem Stift

 

Sprache und Sprachverständnis

  • Das Kind imitiert Laute, beispielweise Tierlaute („wau“, „miau“, „muh“ usw.)

  • Bildet zwei oder drei Worte in seiner Muttersprache

  • Versteht und befolgt einfache Aufforderungen („Suche deinen Becher“)

 

Feinmotorik

  • Übt den Pinzettengriff (versucht Gegenstände zwischen Daumen und Zeigefinger zu nehmen)

  • Kann eine Stift in der Faust halten und damit kritzeln

  • Nimmt Gegenstände von einer Hand in die andere

  • Wirft Gegenstände mit Schwung

 

Grobmotorik

  • Das Kind geht einige Schritte alleine oder an der Hand eines Erwachsenen

  • Es steht ein paar Sekunden lang ohne sich festzuhalten

  • Kind krabbelte sicher und schnell, überwindet dabei auch Hindernisse wie eine Treppe oder eine schräge Ebene

 

Persönlichkeitsentwicklung/soziale Entwicklung

  • Versteht und befolgt Aufforderungen wie „Komm her zu mir!“ oder „Gib mir das Buch!“

  • Das Kind imitiert Gesten und ahmt einfache Tätigkeiten nach (putzen, spülen...)

  • Zeigt Interesse an anderen Kindern, rollt dem Spielpartner einen Ball zu

  • Hält einen Becher alleine und möchte selbstständig essen

  • Kann sich einen Socken ausziehen

 

Emotionale Entwicklung

  • Protestiert gegen Aufforderungen

  • Kuschelt mit einer Puppe oder einem Stofftier

  • Fremdelt

  • Beginnt sich für sein Spiegelbild zu interessieren

  • Kann Zärtlichkeiten erwidern

 

Spiel- und Lernverhalten

  • Untersucht Gegenstände mit Händen, Augen und Mund

  • Kann Dinge wiederfinden, die vor seinen Augen versteckt wurden

  • Handelt beim Spiel gezielt, legt zum Beispiel Gegenstände in einen Korb und holt sie wieder heraus

  • Funktionelles Spiel kämmt mit einer Bürste der Puppe die Haare, gibt ihr zu trinken usw.

 

 

Kompetenzen eines durchschnittlich entwickelten 2-jährigem Kindes

Kognitive Entwicklung und Wahrnehmung (Denken, Sehen, Spüren, Hören)

  • Baut einen Turm mit mehreren Klötzen

  • Schraubt einen Deckel auf

  • Steckt drei unterschiedlich große Becher ineinander

  • Ordnet Formen richtig zu

 

Sprache und Sprachverständnis

  • Der Wortschatz umfasst ca. 50 Wörter

  • Spricht Zweiwortsätze

  • Benennt Körperteile

  • Versteht Begriffe, die Eigenschaften beschreiben wie „gross“, „warm“, „schwer“

  • Kann auch Äußerungen verstehen die nicht auf eine momentane Situation bezogen sind

  • Bittet wenn nötig um Hilfe

 

Feinmotorik

  • Baut Türme, füllt kleine Gegenstände in unterschiedliche Gefäße, bildet Reihen

  • Stift wird im Faustgriff gehalten

  • Kann spiralförmige Striche malen

  • Dreht einen Flaschenverschluss und öffnet Deckel

  • Kann große Perlen zu einer Kette auffädeln

  • Kann eine Spieluhr aufziehen

 

Grobmotorik

  • Kann drei Stufen im Nachstellschritt hinauf- oder hinuntersteigen, wenn es sich mit einer Hand festhält

  • Geht auf den Zehenspitzen

  • Klettert auf Möbel oder Spielgeräte

  • Hockt sich hin um Gegenstände aufzuheben

  • Tritt gegen einen Ball

  • Hüpft mit geschlossenen Beinen

  • Wirft im Stehen Bälle

 

Persönlichkeitsentwicklung/soziale Entwicklung

  • Zieht sich eine offene Jacke selbst aus, versucht eine Pullover anzuziehen

  • Kann kurze Trennungen von den Eltern verkraften

  • Hilft bei kleinen Arbeiten im Haushalt (Tisch decken, Wäsche falten usw.)

  • Spielt kurze Zeit mit Gleichaltrigen

  • Ahmt häusliche Tätigkeiten nach (z.B. putzen, bügeln)

 

Emotionale Entwicklung

  • Zeigt seinen Willen, wird wütend, sagt deutlich „nein“

  • Freut sich, wenn ihm etwas gelingt

  • Nennt seien Namen

  • Genießt die Gesellschaft anderer Kinder, spielt neben ihnen

  • Verteidigt seine Spielsachen

 

Spiel- und Lernverhalten

  • Lernt durch Versuch und Irrtum, probiert gerne Dinge aus

  • Einfaches Rollenspiel (serviert der Puppe etwas zu essen)

  • Hört gerne Geschichten an und findet Gegenstände auf einem Bild

  • Entwickelt beim Spiel Problemlösungstrategien

 

Kompetenzen eines durchschnittlich entwickelten 3-jährigen Kindes

Kognitive Entwicklung und Wahrnehmung (Denken, Sehen, Spüren, Hören)

  • Sortiert Gegenstände nach Größe, Form oder Farbe

  • Benennt zwei verschiedene Farben richtig

  • Kann drei bis vier Formen richtig zuordnen (in Formbox einführen)

  • Puzzelt vier bis sechs Teile

  • Zeigt und benennt Körperteile

  • Unterscheidet „eins“ und „viele“

  • Findet Gegenstände (mehrere) die vor seine Augen versteckt wurden

 

Sprache und Sprachverständnis

  • Stellt viele Fragen („Warum?“)

  • Kann einfachen Handlungen in Bilderbüchern folgen

  • Bildet Drei- bis Fünfwortsätze

  • Verfügt über einen großen passiven Wortschatz

  • Versteht einfache Anweisungen und setzt sie um

  • Benutzt Pronomen (mir, dir, ich, du usw.)

  • Hat Spaß an Liedern und Reimen

 

Feinmotorik

  • Schneidet Papier

  • Hält einen Stuft zwischen zwei Fingern

  • Malt Kreise, im Laufe des vierten Lebensjahres auch Kopffüßler

  • Steckt Schienen einer Holzeisenbahn ineinander, baut mit Duplosteinen und Lego

  • Kann einen Schraubverschluss öffnen

  • Formt aus Knete Kugeln oder eine Wurst

  • Isst mit Messer und Gabel

  • Reißt Papier auseinander

 

Grobmotorik

  • Klettert und rutscht

  • Steigt Treppen im Wechselschritt

  • Steht auf einem Bein (kurz)

  • Fährt Dreirad

  • Springt über ein Seil

 

Persönlichkeitsentwicklung/ soziale Entwicklung

  • Äußert Wünsche, spricht von sich als „Ich“ und kann „Nein“ sagen

  • Spielt mit Kindern im gleichen Alter

  • Kann einfache Spielregeln verstehen und einhalten

  • Kann Schuhe aus- und anziehen

  • Erkennt eigene Kleidung

  • Kommt einige Stunden ohne Eltern aus (Kindergarten)

 

Emotionale Entwicklung

  • Erledigt gerne Dinge selbst, kann sich aber Hilfe holen

  • Kann Gefühle verbal und nonverbal äußern

  • Tröstet andere Kinder

  • Bringt andere Kinder gerne zum Lachen

  • Zeigt sich hilfsbereit

 

Spiel- und Lernverhalten

  • Beteiligt sich an Rollenspielen

  • Widmet sich Symbolspielen („so-tun-als-ob“)

  • Bastelt und arbeitet auf ein Ergebnis hin

  • Interessiert sich für Bilderbücher

 

 

Kompetenzen eines durchschnittlich entwickelten 4-jährigen Kindes

Kognitive Entwicklung und Wahrnehmung (Denken, Sehen, Spüren, Hören)

  • Erfasst simultan Mengen bis 3

  • Zählt bis 5

  • Ordnet Gegenstände nach mehreren Kriterien, z.B. Form und Farbe

  • Benennt namentlich die Grundfarben

  • Spricht drei Zählen und drei Wörter nach

  • Puzzelt mindestens zehn Teile

  • Kann Formen isolieren (Sucht nach Aufforderung Kreise oder Quadrate heraus)

  • Kann eine Reihe richtig fortsetzen

Sprache und Sprachverständnis

  • Erkennt Zusammenhänge in Geschichten und gibt diese wieder

  • Erzählt Erlebnisse

  • Bildet längere Sätze (sechs bis acht Wörter)

  • Findet das Gegenteil zu Adjektiven

  • Gebraucht Präpositionen (auf, unter, neben usw.)

  • Beherrscht die Lautbildung weitgehend sicher (abgesehen von Zischlauten und schwierigen Konsonanten wie kl und dr)

 

Feinmotorik

  • Kann entlang einer Linie schneiden

  • Gebraucht Messer und Gabel

  • Geht mit Kleber richtig um (Dosierung)

  • Die Finger sind beweglich – auch einzeln

  • Knetet Figuren

  • Zeichnet Strichmännchen

  • Hält den Stift im Dreipunktgriff

  • Zeichnet Formen und Linien nach (Dreieck, Kreuz, Quadrat, Kreis)

 

Grobmotorik

  • Turnt gerne, hüpft, klettert, balanciert, kann einen Purzelbaum

  • Wirft und fängt einen Ball gezielt

  • Kann rückwärts gehen

  • Kann Treppen im Wechselschritt gehen ohne sich festzuhalten

 

Persönlichkeitsentwicklung/soziale Entwicklung

  • Kann Freundschaften schließen und halten

  • Kann Regeln und Abläufe einhalten

  • Kann seine Meinung vertreten

  • Zieht sich weitgehend selbstständig an, geht zur Toilette

 

Emotionale Entwicklung

  • Kann Emotionen regulieren und bei anderen erkennen

  • Entwickelt Empathie

  • Lädt Kinder zu sich ein

 

Spiel- und Lernverhalten

  • Baut mit Bau- und Konstruktionsmaterial erkennbare Fahrzeuge, Tiere etc.

  • Arbeitet mit anderen Kindern gemeinsam an etwas

  • Spielt erste Regelspiele, hält Regeln noch nicht immer ein

  • Kann sich etwa 10 Minuten lang mit etwas beschäftigen

  • Kann etwa 5 Minuten einer Geschichte folgen

  • Folgt noch häufig eigenen Interessen (Lustprinzip)

  • Beteiligt sich aktiv an Rollenspielen

 

 

Kompetenzen eines durchschnittlich entwickelten 5-jährigen Kindes

Kognitive Entwicklung und Wahrnehmung (Denken, Sehen, Spüren, Hören)

  • Kann 10 Gegenstände abzählen

  • Kennt alle Würfelbilder

  • Merkt sich vier Dinge, die zuvor versteckt wurden

  • Interessiert sich für Buchstaben

  • Erkennt einige Zahlen

 

Sprache und Sprachverständnis

  • Kann kleine Verse und Lieder auswendig lernen

  • Erzählt anschaulich und chronologisch

  • Verwendet komplexe Sätze, spricht deutlich

  • Kann eine Geschichte richtig wiedergeben

  • Beantwortet komplexe Fragen

  • Verwendet weitgehend richtige grammatische Strukturen, verwendet beim Erzählen die Vergangenheit

 

Feinmotorik

  • Beginnt den eigenen Namen zu schreiben

  • Schneidet Kreise, Wellen und Zick-Zack-Linien aus

  • Beherrscht den Dreipunktgriff sicher

  • Beschäftigt sich mit Steckspielen („Bügelperlen“)

  • Geschickter Umgang mit Werkzeugen

 

Grobmotorik

  • Hüpft auf einem Bein, kann das eigene Körpergewicht gut halten

  • Bewegt sich schnell und koordiniert

  • Fährt mit dem Fahrrad

  • Schaukelt

 

Persönlichkeitsentwicklung/ soziale und emotionale Entwicklung

  • Kann teilen und die eigenen Bedürfnisse zurücknehmen

  • Öffnet und schließt Knöpfe und Reißverschlüsse

  • Hat andauernde Freundschaften

  • Entwickelt Aufgabenbewusstsein

  • Benennt Stimmungen

 

Spiel- und Lernverhalten

  • Sammelt gerne Gegenstände

  • Kann sich an Spielregeln halten, beginnt Frustrationstoleranz zu entwickeln, wenn es verliert

  • Puzzelt mindestens 60 Teile

  • Kommuniziert viel beim Spiel

  • Plant seine Handlungen

 

 

Kompetenzen eines durchschnittlich entwickelten 6-jährigen Kindes

Kognitive Entwicklung und Wahrnehmung (Denken, Sehen, Spüren, Hören)

  • Kennt alle Farben

  • Zählt bis 20

  • Erfasst Mengen bis 5 simultan

  • Vergleicht Mengen miteinander

  • Erkennt die Zahlenbilder von 1 bis 10

  • Findet sich im Alltag gut zurecht, kennt Wochentage, Jahreszeiten usw.

 

Sprache und Sprachverständnis

  • Spricht einen komplexen Satz nach (mindestens 10 Wörter)

  • Erzählt anschaulich

  • Kann Begriff umschreiben

  • Benennt Überbegriffe

 

Feinmotorik

  • Können innerhalb vorgegebener Formen ausmalen

  • Malt bunte und detailreiche Bilder

  • Die Händigkeit ist festgelegt

  • Kann seinen Namen schreiben

  • Geht sicher mit Schere, Kleber, Stiften um

 

Grobmotorik

  • Mag Ballspiele

  • Kann sicher Fahrrad fahren

  • Kann einen Hampelmannsprung ausführen

  • Klettert geschickt

 

Persönlichkeitsentwicklung/ soziale und emotionale Entwicklung

  • Übernimmt Aufgaben und Verantwortung für sich

  • Kennt soziale Regeln

  • Kann sich organisieren

  • Kann sich auf gestellte Aufgaben einlassen

 

Spiel- und Lernverhalten

  • Beschäftigt sich mit Wett- und Regelspielen

  • Spielt ausdauernd

  • Ist neugierig

  • Weiß, wie es sich Informationen beschaffen kann

  • Kann sich 30 Minuten und länger konzentrieren