Leitfaden: Schriftliche Planung einer pädagogischen Tätigkeit

Für einen benoteten Praxisbesuch musst du in der Regel eine schriftliche Ausarbeitung anfertigen. Der folgende Leitfaden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit – also bitte gerne ergänzen!

Außerdem: Jede Fachakademie und jede Fachschule entwickelt meist eine individuelle Vorlage für ihre Studierenden, dies hier dient lediglich der Orientierung.

 

Informationen Deckblatt:

  • Name und Adresse der ausbildenden Schule
  • Name der Praktikantin/ des Praktikanten
  • Klasse der Praktikantin/ des Praktikanten
  • Genaue Bezeichnung der pädagogischen Tätigkeit (z.B. Erstellen eines Wandbildes mithilfe der Spritztechnik)
  • Datum, Zeit und voraussichtliche Dauer der Tätigkeit
  • Eventuell Informationen zum Bildungsbereich, in den die angeleitete Tätigkeit eingeordnet werden kann
  • Name und Anschrift der Einrichtung, Name der Praxisanleitung und evtl. der Einrichtungsleitung

 

Eine fertige Angebotsplanung für Erzieher findet Ihr in unserem Shop


Fertige Angebotsplanungen für Erzieher haben den Vorteil, dass sie bereits eine Struktur vorgeben, die du nur noch mit Inhalt füllen musst. Dabei solltest du jedoch beachten, dass die meisten Fachschulen und Fachakademien individuelle inhaltliche, strukturelle und formale Vorgaben machen, was die schriftliche Planung von Angeboten angeht. Das kann die Schriftgröße ebenso betreffen wie bestimmte Formulierungen, zum Beispiel bei der pädagogischen Zielsetzung.


Übernehme daher nicht einfach blind vorgegebene Textpassagen, sondern formuliere insbesondere bei der Begründung des Themas deine Argumente selbstständig. Gerade zu Beginn der Ausbildung können fertige Angebotsplanungen aber hilfreich sein um eine Vorstellung davon zu entwickeln, wie diese aussehen könnten und welchen Zweck sie erfüllen.

In unserem Shop findest du daher eine komplette Planung für ein Angebot zum kreativen Gestalten, die du aber ganz individuell ausgestalten und umformulieren kannst. So sparst du dir Zeit und erhältst ein professionelles Ergebnis.

 


Hauptteil:

Analyse der Gesamtgruppe 

(Alter, Verteilung der Geschlechter, je nach Relevanz eventuell Besonderheiten wie integrative Kinder, Herkunft, Religionszugehörigkeit usw.)

 

Vorstellung der ausgewählten Kinder

im Hinblick auf Alter (Angabe in Jahren und Monaten, z.B. Peter, 4,3 Jahre), Entwicklungsstand, Verhalten

 

Achtung: An dieser Stelle muss deutlich werden, warum du gerade die beschriebenen Kinder für dein Angebot ausgewählt hast und warum du nicht mehr oder weniger Kinder mitnimmst. Argumentiere aber immer positiv und stelle die Fähigkeiten und Kompetenzen der Kinder in den Vordergrund!

 

Didaktische Analyse

(Begründung des gewählten Themas: Hier solltest du sowohl den Entwicklungsstand der Kinder, die Situation der Gesamtgruppe als auch die für dein Bundesland relevanten Gesetzestexte mit einbeziehen).

 

Formulierung des Richtziels, des Grobziels und der Feinziele:

Richtziel = Fernziel

Grobziel = nahes, konkret mit dem Angebot verbundenes Ziel

Feinziele = in der Regel drei bis vier Zielformulierungen, die das Grobziel gliedern und die Personalkompetenz, die Sachkompetenz und die Sozialkompetenz aufgreifen.

Wichtig: Deine formulierten Ziele müssen überprüfbar sein – nur so kannst du reflektieren, ob die Kinder diese erreicht haben.

 

 Sach- und Fachanalyse

    • Welche Bedeutung hat das Thema für die Kinder und deren Entwicklung?

(Also z.B.: Warum ist es wichtig, das Kinder Kreativ-Techniken lernen?)

    • Welche Bedeutung hat das Thema für die Kinder?
    • Welche Bedeutung hat das Thema für dich?

 

Methodische, didaktische und inhaltliche Planung

    • Institutionelle Rahmenbedingungen, z.B. Konzeption, Wochen- oder Monatsplan, deine eigenen Aufgaben, Gruppensituation, Raumangebot usw.
    • Angaben und Begründung zu Methoden, Sozialformen, Medien und Material
    • Angaben zur eigenen Rolle im Hinblick auf die Vorbereitung des Angebotes
    • Reflektion über deine Rolle und deine Aufgaben vor, während und nach der Durchführung des Angebotes

 

An dieser Stelle empfiehlt es sich, eine Übersichtstabelle einzuführen:

 

 

 

Zeit

Durchführungs-

phase

Sozialformen,

Fragen, Impulse

Feinziele

Medien und Material

 

Vorbereitungsphase

Vorbereitung

  
 

Motivationsphase

   
 

Hinführungsphase

   
 

Vertiefungsphase

   
 

Abschluss

   
 

Nachbereitung

Aufräumen, Reflexion

  
     
     

 

Hier kannst Du Dir unsere  Checkliste, ein Planungsraster und eine Planungsskizze  herunterladen

Bitte melde Dich dafür für den Kita-Newsletter an. Mit der Begrüßungsmail bekommst Du dann sofort Zugriff auf auf die Checkliste so zu Weiteren 80  Kita Dokumenten. Die interaktiven Vorlagen kannst Du am PC ausfüllen und auch Bilder hochladen oder Du druckst diese aus und gestaltest sie von Hand. Hier geht es zu den Portfolio-Vorlagen, Checklisten, Protokollen und Steckbriefe.

Literaturangaben

 

Achte darauf, die Kriterien für die korrekte Angabe der genutzen Literatur einzuhalten!

´

Produktempfehlungen aus unserem Shop


Ihre Anmeldung konnte nicht validiert werden.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Kita-Newsletter + Praxismaterial

Melde dich jetzt für unseren kostenlosen Kita-Newsletter an und du bekommst 1x im Monat: Aktuelle Fachtexte Leitfäden, Praxismaterial und News. Unbeschränkten Zugriff auf unseren Praxismaterial Downloadbereich und Informationen zu unserem Kita-Quiz und Gewinnspielen.

Wir geben deine E-Mail-Adresse nicht weiter. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Mehr dazu in unseren Versand-, Analyse-, Datenschutz- und Widerrufshinweisen.