Garderobe im Eingang vom Kindergarten

Der Eingangsbereich einer Krippe oder eines Kindergartens ist eine Art Visitenkarte und kann vielfältig genutzt werden. Er dient dem Empfang der Kinder, aber auch als wichtiger Treffpunkt für die Eltern. In manchen Einrichtungen zählt dieser Bereich zu einem zusätzlichen Raum für pädagogische Angebote – eine Art Funktionsraum. Durch die vielfältige Nutzbarkeit kann die Gestaltung des Eingangsbereiches zur Herausforderung werden. In diesem Beitrag erhältst du Informationen und Ideen für eine optimale Raumgestaltung des Eingangsbereiches in einer Kita. Ebenso findest du Antworten auf Fragen wie: Wie sollte der Eingangsbereich einer Kita gestaltet werden? Und was ist das passende Raumkonzept dafür? Welche Tipps gibt es für einen optimal gestalteten Eingangsbereich?
 

Was ist bei der Gestaltung des Eingangsbereichs einer Kita zu beachten?


Der Eingangsbereich in Krippen und Kindergarten heißt Kinder, Eltern sowie Besucher täglich aufs Neue willkommen. Dieser Bereich dient somit als Aushängeschild, da du hier einen ersten Eindruck von der Einrichtung erhältst. Somit sollte er ordentlich und großzügig gestaltet sein, aber auch als Platz der Begegnung und des Ankommens dienen. Hierfür ist es wichtig, dass dieser Bereich kindgerecht und praktisch gestaltet wird.
Um stets auf die Bedürfnisse der Kinder und deren Entwicklung eingehen zu können, sollte bei der Gestaltung des Eingangsbereiches auf Flexibilität und Wandelbarkeit geachtet werden.  Dennoch sollte dieser Bereich eine Orientierung für Kinder, Eltern und pädagogische Fachkräfte bieten. Gemeinsam mit den Kindern kann abgestimmt werden, wann das Bällebad wieder aufgestellt werden sollte oder ob für die dunkle Jahreszeit ein Forschertisch aufgestellt wird, wo Kinder mit Licht und Schatten experimentieren können.
Generell sollten die gewählten Einrichtungsgegenstände im Eingangsbereich funktional und praxistauglich sein.
Einladend wirkt ein Eingangsbereich, wenn dieser mit hellen Farben gestrichen und auf ein durchdachtes Beleuchtungskonzept geachtet wurde.
Da das Thema Jahreszeiten die Kinder in Büchern, Gesprächen und im pädagogischen Alltag begleitet, kannst du auch auf eine saisonale Gestaltung des Eingangsbereichs achten. Die Kinder können etwas für diesen Bereich basteln. Falls in deiner Einrichtung ein Elterncafé mit Bücher zu finden ist, achte bei der Bücherauswahl auf die passende  Jahreszeit.
Beim Betreten der Einrichtung sollte die Sicherheit für alle Besucher gewährleistet werden. Somit muss im Eingangsbereich ein rutschfester Bodenbelag vorhanden sein sowie  ausreichende Beleuchtung und der Zugang sollte barrierefreie sein. Für Menschen mit  Handicap aber auch Eltern, die Kinderwägen dabei haben, muss der Eingangsbereich gut zugänglich sein.
Durch das stetige ein- und ausgehen ist es im Eingangsbereich oft etwas laut. Abhilfe schaffen hier Akustik- oder Wandpaneele, die an Decke oder der Wand angebracht werden können.
Generell sollten auch Regeln für diesen Bereich aufgestellt werden, die für Kinder, Pädagogen und Eltern gelten um ein harmonisches Miteinander zu garantieren.
 

Was sollte unbedingt im Eingangsbereich zu finden sein?


Es gibt viele Ideen, wie ein Eingangsbereich in der Kita gestaltet werden kann. Die Raumgestaltung im Eingangsbereich sollte daher gut durchdacht werden.

 

1. Ausreichend Platz für Eltern und Kinder.


Da der Eingangsbereich ein Raum zum Ankommen und zum Verabschieden ist, sollte hier genügend Platz für Kinder sowie für Eltern sein. Um dir deine Arbeit als Pädagoge zu erleichtern, sollte Platz für ein Podest sein, wo Kinder an- und ausgezogen werden können. Das ermöglicht dir eine rückenschonendes arbeiten.
 

2. Schmutzfangschleuse


Da der Eingangsbereich auch oftmals als Spielbereich, Ausweichfläche für pädagogische Angebot sowie Aufenthaltsort und Begegnungsstätte dient, sollte unbedingt eine Schmutzfangschleuse angebracht sein. Spiele in Pfützen und Matsch oder der Ausflug in den Wald sind pädagogisch sehr wichtig. Der größte Schmutz sollte jedoch draußen bleiben. Mit einer Schmutzschleuse, einem begrenzten Bereich direkt hinter dem Eingangsbereich, kann dem entgegen gewirkt werden. Die Kinder können in diesem Bereich die Gummistiefel ausziehen und verstauen z. B. an einem Stiefelwagen sowie ihre Matschhosen aufhängen. Der Boden in der Schmutzfangschleuse sollte gut abwischbar sein.
 

3 Aufbewahrung für Gummistiefel


Kinder lieben Spiele im Matsch und Wasser. Dafür brauchen sie eine geeignete Ausrüstung wie Matschhosen und Gummistiefel. Als Aufbewahrungsort können Stiefelwägen oder Regale dienen. Wichtig ist, dass diese unmittelbar in der Nähe der Eingangstür zu finden sind. So bleibt der Schmutz draußen.

 

4 Garderobenplatz


Jedes Kind sollte über einen eigenen Garderobenplatz verfügen. Achte dabei auf eine kindgerechte Höhe, sodass die Kleinen ihre Fächer, Kleiderhaken und Ablagebereiche selbstständig erreichen können. Wichtig ist auch, dass jeder Platz  über genügend Stauraum verfügt, damit Jacken, Mützen, Turnsachen und Wechselsachen Platz finden. Um diesen Bereich nicht zu überfüllen, sollte lediglich die aktuelle saisonale Kleidung dort aufbewahrt werden. Alle anderen Gegenstände kannst du den Eltern mit nach Hause geben.
 

5 Schwarzes Brett/ Informationswand für Eltern


Um für einen reibungslosen Austausch von Informationen zu sorgen ist eine Informationswand sinnvoll. Diese kann helfen, Infos wie z. B. anstehende Feste weiter zu geben sowie pädagogische Ausflüge anzukündigen, um ggf. um Mithilfe zu bitten. Es können auch allgemeine Informationen wie Hausregeln oder Hygienevorschriften angebracht werden oder Fotos vom pädagogischen Team.  Die Infowand kann ebenfalls für die Weitergabe von Informationen von Eltern wie dem Elternbeirat zu Eltern genützt werden. Achte aber darauf, dass die Wand nicht zu voll ist.

6 Ausstellungsfläche für Kunstwerke der Kinder

 

Optisch aber auch pädagogisch ist es sinnvoll eine Galerie zu schaffen in der Kunstwerke der Kinder ausgestellt werden können. Ihr könnt dafür Stellwände, Pinnwände oder Bilderleisten verwenden. Achte darauf, dass diese auf Kinderhöhe angebracht sind. So können Kinder untereinander ins Gespräch kommen. Die Kinder haben auch die Gelegenheit Ihren Eltern ihr Werk zu zeigen.
 

7 Informationswand oder -ecke für die Dokumentation der pädagogischen Arbeit


Um lange Übergabegespräche und Tür – und Angelgespräche zu vermeiden könnte ein elektronischer Bilderrahmen angebracht werden. So können die Eltern sehen, was ihr Kind an dem Tag oder der Woche alles erlebt hat. Wichtig ist dabei, dass alle Eltern eine Datenschutzerklärung unterschrieben haben, dass die Bilder ihrer Kinder innerhalb der Einrichtung gezeigt werden dürfen. Die pädagogische Arbeit kann aber auch anhand von Bildern und Fotos in Printform sowie einem Wochenbuch, in dem einige Stichwörter und vielleicht ein Foto der Ereignisse dokumentieren sind, veranschaulicht werden.

8 Elternecke


Als Elternplatz kann eine kleine Elternecke oder eine Elterncafé eingerichtet werden. Hierzu ist es völlig ausreichend einen kleine Tisch mit 2-3 Stühlen oder in größeren Einrichtungen Tische mit bequemen Stühlen oder einer Sitzecke einzurichten. In der Elternecke sollte idealerweise eine Kaffeemaschine, Getränke und vielleicht ein paar Snacks zu finden sein. In diesem Bereich haben die Eltern die Möglichkeit kurz Platz zu nehmen, um sich untereinander zu vernetzten und auszutauschen, kurze Tür- und Angelgespräche mit den Fachkräften zu führen oder aber auch bei bei Eingewöhnungen zu warten.

 

9 Leseecke mit Fachbüchern


Die Leseecke kann in der Elternecke integriert werden. Wenn weniger Platz zur Verfügung steht, gibt es auch die Möglichkeit in einem kleinen Regal die Bücher aufzubewahren. Die Erziehungsberechtigten können sich Fachbücher über pädagogische Themen, Bastelideen usw. ausleihen.
 

Vor allem in der Erkältungszeit, aber spätestens seit der Coronapandemie, sollte in jedem Einrichtungsbereich auch ein Desinfektionsspender angebracht werden. Am Besten direkt neben der Eingangstür, sodass dieser bei Betreten, aber auch Verlassen der Einrichtung benützt werden kann. Wichtig ist hier, dass dieser nicht auf Höhe der Kinder angebracht wird.
Wie du siehst, sind der Gestaltung des Eingangsbereichs keine Grenzen gesetzt. Die Gestaltungsfreiheit hängt natürlich davon ab, wie viel Platz zur Verfügung steht. Bei kleineren Einrichtungen ist es vor allem wichtig, dass im Eingangsbereich eine kleine Schmutzfangschleuse, Garderobenplätze sowie eine Infowand für wichtige Informationen zu finden sind. Die weiteren Ideen sind zusätzliche Vorschläge, wenn genügend Platz vorhanden ist.

 

Bild: shutterstock_2153177013

Gratis für Erzieher/innen!

Melde dich jetzt für unseren Kita-Newsletter an und profitiere von über 90 kostenlosen Vorlagen, die dir deine Arbeit erleichtern!

Über 73.000 Abonnenten

gefällt unser Newsletter

zur Anmeldung